zurück

So waren die Sommerferien bei den WeltEntdeckern

Datum:

Tags:
  • Kitas und Horte Hort WeltEntdecker
Archivbeitrag
Dieser Beitrag wurde automatisch importiert. Es kann daher zu Fehlern in der Darstellung kommen.

In den Sommerferien haben 16 kleine und 3 große WeltEntdecker vom 04.08. – 06.08.2021 eine Ferienfahrt unternommen. Für alle Kinder war es etwas ganz Besonderes. Manche Kinder verbrachten das erste Mal einige Tage ohne ihre Eltern und manche Kinder hatten durch die Reise die einzige Chance ein wenig Urlaubsfeeling in den Sommerferien zu erleben.

Das Ausflugsziel war ein Gelände in der Nähe des Elsterstausees mit Bungalows. Das Gepäck konnte glücklicherweise mit Hilfe eines Kleinbusses gebracht werden, so dass die Kinder und Erzieherinnen entspannt mit Bus und Bahn nach Knautkleeberg fahren konnten.  

 Kinder freuen sich

Bei der Restanreise zu Fuß wurden schon die ersten Willkommensbrüller von einem Esel von sich gegeben. Wir trafen dann noch auf Schafe, Ziegen, Highlandrinder, Enten und eine große Insekten- und Kleintiervielfalt, die in dem Naturschutzgebiet entlang der Elster beheimatet sind.

Kinder beobachten Esel 

Am 1. Tag haben wir alle erstmal die Umgebung erkundet, den Schlafplatz ausfindig gemacht und ausgelassen gespielt. Beim Spaziergang ins nächste Dorf gab es eine Eis-Runde und Spielplatz-Action. Gegessen wurde auf dem Grundstück unterm Pavillon, so auch das Abendessen, bei dem Hot-Dogs nicht fehlen durften.

Kinder essen Eis  Kinder klettern  

Es musste auch niemand alleine schlafen, denn durch den großen Gemeinschaftsraum waren die Nächte eher wie eine große Pyjamaparty.

Pyjamaparty 

Nach dem Aufstehen am 2. Tag, machten sich die WeltEntdecker frisch, frühstückten und bastelten für einen Zielweitwurf-Wettbewerb ihre eigene Papp-Rakete. Dafür wurde die Regenpause am Vormittag genutzt, die leider auch noch bis nach dem Mittag anhielt. Die Kinder ergriffen dies als Chance, um sich auf Traumreise bei einer Entspannungsgeschichte zu begeben. 

Papprakete Entspannungsübungen 

Als dann doch noch endlich die Sonne schien, konnte das Neptunfest starten und die kleinen WeltEntdecker wurden auf ihre neuen Namen getauft.

Kinder sitzen im Kreis Kinder vor einem alten Boot 

Wer mochte, holte sich noch sein persönliches Glitzer-Tattoo nach dem gemeinsamen Grillabend ab.

Glitzertattoos gemeinsames Essen

Die Krönung des Tages erfolgte dann am ganz späten Abend zur tapferen Nachtwanderung – zum Glück hatten wir Taschenlampen dabei, denn es war wirklich schon ziemlich dunkel.

Nach dem Frühstück am 3. Tag hieß es dann auch schon wiederTaschen packen und alles in Ordnung bringen. Nach beladen des Busses hatten wir noch Zeit für eine Abschluss-Spielrunde Bop‘It (ein Interaktionsspiel), bevor es dann wieder zu Fuß Richtung Bus und Bahn ging, um wieder am Hort auf dem Kids Campus anzukommen. 

Kinder sind zurück auf dem Kids Campus 

Es war für die Kinder und auch die Erzieherinnen eine wunderschöne Zeit mit positiven Eindrücken und einem noch lange anhaltenden schönen Gefühl – und mit einer der Hauptfragen der Kinder: Machen wir das wieder, bloß länger?!