zurück

Fantasie ist überall – wenn Kinder Buchautor:innen werden (Lesefest 2022)

Datum:

Tags:
  • Kitas und Horte Hort WeltEntdecker

„Fantasie, erst recht der Kinder, existiert überall und zu allen Zeiten“

Mit diesen Worten beginnt die Leipziger Autorin Constanze John das Vorwort im 17. Buchband von „Überall ist Fantasie“. Wie treffend diese Worte sind, zeigt sich seit mittlerweile 17 Jahren im Rahmen des gemeinsamen Buchprojektes im Heilpädagogischen Hort „WeltEntdecker“. Bereits seit 2006 arbeiten Frau John und Erzieherinnen des Horts während der Projekttage leidenschaftlich mit den Kinder und Jugendlichen an selbsterdachten Geschichten. Daraus entsteht in jedem Jahr ein kleines Buch, welches von den stolzen Autor:innen zum Lesefest vorgestellt wird.

Wie das Buchprojekt entstand

Mit dem Gedanken, Projekte zu etablieren, damit Kinder gerne in die Kita und Schule gehen, gern Lesen und Bücher anschauen, startete 2005 das gemeinsame Projekt zwischen der ehemaligen Leiterin des Käthe-Kollwitz Heimes für Kinder mit Sprachbehinderung, Fr. Dr. Schmidt und der Autorin Constanze John. Anfänglich wurden Weiterbildungen der pädagogischen Fachkräfte im kreativen Erzählen und Schreiben angeboten. Beide merkten dann schnell, dass aus der Zusammenarbeit mehr entstehen kann und auch die Kinder, die auf Grund ihrer Beeinträchtigung häufig unterschätzt werden, selbst mitwirken sollten. „Damals sagte ich zu Frau Dr. Schmidt, dass dies eine besondere Einrichtung ist und das was ich sonst mache – Geschichten mit Kindern und Jugendlichen schreiben – vielleicht auch hier etwas Besonderes sein kann. Mich hat es sehr interessiert, ob es möglich ist, dies auch mit Kindern zu tun, die Probleme mit der Sprache und Kommunikation haben. Es hat sich von Beginn an gezeigt, dass das geht. […] Die Fantasie stand dabei immer im Mittelpunkt. Fantasie ist deshalb wichtig, weil sie zeigt, dass wir Ideen haben. Und vielleicht können wir manchmal nicht das richtige Wort finden oder wir sprechen es falsch aus. Eigentlich ist es am Ende nur wichtig, dass man eine gute Idee hat. Und deshalb sind Geschichten so wichtig“ erzählt Frau John.

Für Frau Dr. Schmidt stellte das Buchprojekt auch ein wertvolles pädagogisches Mittel in der Arbeit dar. „Die Kinder und auch ihre Eltern haben gemerkt, was sie Wertvolles schaffen können und wie stolz sie auf sich und ihre Kreativität sein können. So ein Erfolgserlebnis steigert natürlich das Selbstbewusstsein“ erinnert sie sich. 

Und genau das war auch beim diesjährigen Lesefest wieder ganz deutlich zu spüren.

Das Lesefest 2022

Nach zwei Jahren Coronaeinschränkung konnte das Lesefest endlich wieder in gebührendem Rahmen stattfinden. Am 12. Mai 2022 begrüßte die Hortleiterin Tina Michnol die vielen Gäste im Veranstaltungsraum „BuschTrommel“ auf dem Kids Campus und führte durch das Programm. Die Gäste und Mitwirkende waren:

  • natürlich die jungen Schriftsteller:innen aus dem Hort mit Ihren Eltern und Familienangehörigen
  • Constanze John und mitwirkende Erzieherinnen aus dem Team,
  • der Käthe-Chor des Förderzentrums Sprachheilschule „Käthe Kollwitz“,
  • die Tanzgruppe der Musikschule „Johann Sebastian Bach“ sowie
  • Ehrengast Frau Dr. Schmidt, ehemalige Leiterin des Käthe-Kollwitz Heimes und Wegbereiterin des Buchprojektes und
  • Ehrengast Anett B., eine ehemalige Schülerin des Horts, welche durch das Buchprojekt das Schreiben lieben lernte und bis heute begeisterte Hobbyautorin ist 
  • ehemalige Mitarbeiter:innen und Projektbegleiter:innen und
  • Peter Böhmer, Betriebsleiter des SEB.

Übergabe des 17. Buchbandes, Verabschiedung von Constanze John und wie es weiter geht

Nachdem die jungen Autor:innen der diesjährigen Projektgruppe ihre Geschichten zusammen mit Frau John und Frau Bastanier, Gruppenerzieherin und Projektbetreuerin des Horts „WeltEntdeker“ vorgelesen hatten, wurde den stolzen Kindern feierlich der aktuelle Buchband überreicht. Ein wenig wehmütig, aber vor allem dankbar für die Erfahrungen der vielen Jahre und die Erkenntnis, dass Fantasie tatsächlich keine Grenzen kennt, verabschiedete sich Frau John (vorerst) vom Projekt.

Das Buchprojekt soll bei den WeltEntdeckern weitergeführt werden und es dürfen sich auch im nächsten Jahr alle auf neue Geschichten voller Fantasie freuen.

Die Kinder erhalten ihr Buch
Peter Böhmer bedankt sich bei Frau John und Frau Dr. Schmidt
Tina Michnol (links) interviewt die ehemalige Schülerin und Projektteilnehmerin aus 2006
Tanzgruppe der Musikschule „Johann Sebastian Bach“

Buchband 2022 „Überall ist Fantasie – Teil 17“