Wir ziehen um

neue Adresse ab 01.09.2022

In den Räumlichkeiten des Projektes in der Plovdiver Straße 40 in Leipzig/Grünau überreichten Matthias Lehmann, Niederlassungsleiter für 100 Norma-Filialen im Raum Sachsen und Felix Feistauer, Bereichsleiter für Aus- und Fortbildung der Norma-Filialen am 20.07.2022 den Spendenscheck im Namen der Manfred Roth Stiftung an Caroline Wezel, Akademieleiterin FAW gGmbH, Peter Böhmer, Betriebsleiter Städtischer Eigenbetrieb Behindertenhilfe (SEB) sowie die Projektmitarbeiterinnen Serena Quinger und Susan Streit.

„Insgesamt fünf Projekte konnten wir in diesem Jahr in Sachsen unterstützen. Die Manfred Roth Stiftung hat den Zweck, Projekte im Bereich Bildung und Ausbildung zu fördern. Dies passt perfekt zu ‚Stark für Dich‘ und wir freuen uns, Ihnen heute den Spendenscheck überreichen zu können“ erzählt Matthias Lehmann.

„Wir freuen uns sehr, dass die Manfred Roth Stiftung uns unterstützt. Mit der Spende werden Laptops und Technik für die Teilnehmenden des Projektes finanziert. Die Stärkung der digitalen Kompetenzen ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit hier vor Ort. Denn diese ist heute unabdingbar, sowohl für das Privatleben beispielsweise beim Recherchieren nach Freizeitaktivitäten mit den Kindern oder anderen alltäglichen Dingen, aber eben auch für den Wiedereinstig ins Berufsleben“ bedankt sich Caroline Wezel, Akademieleiterin der FAW gGmbH.

Die Manfred Roth Stiftung unterstützt, ganz im Sinne ihres sozial engagierten gleichnamigen Gründers der Einzelhandelskette Norma, Projekte im Bereich Bildung und Ausbildung. Das Besondere dabei ist, dass die Gelder von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Norma-Filialen erwirtschaftet werden, denn die erwirtschafteten Überschüsse gehen zu 100 % in das Stiftungsvermögen über.

Bereits am 01.02.2022 startete die FAW gGmbH (Fortbildungsakademie der Wirtschaft) in Kooperation mit dem SEB (Städtischer Eigenbetrieb Behindertenhilfe) und seiner Komplex-Kita „Um die Welt“ sowie dem Jobcenter Leipzig das Projekt „Stark für Dich“. Das Projekt wird durch das Jobcenter Leipzig gemäß §16f SGB II finanziert. Das ganzheitliche und bedarfsorientierte Unterstützungsangebot richtet sich an Arbeitsuchende, welche Leistungen des Jobcenters beziehen und mit Kindern im Alter von 0–6 Jahren im Leipziger Stadtteil Grünau ihren Wohnsitz haben.

Durch alltags- und lebenspraktische Beratung soll die persönliche Lebenssituation der Menschen langfristig verbessert werden. So unterstützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Projektes die Menschen dabei, Zukunftsperspektiven zu entwickeln und den Alltag zu strukturieren sowie im Umgang mit Themen wie bspw. Schulden, Arbeitslosigkeit, Sucht, gesundheitlichen Problemen, Umgang mit Ämtern oder Behörden, Schwierigkeiten im Familienleben und der Erziehung und bei weiteren Themen, die das Leben belasten.

„Mittlerweile betreuen wir 16 Familien und 33 Kinder, Tendenz steigend. Unser Angebot wird sehr gut angenommen, die Teilnehmenden sind dankbar für die Hilfeangebote, die sozialen Kontakte die entstehen und nicht zuletzt die ungezwungene Atmosphäre. Wir konnten mittlerweile auch die Volkshochschule als Kooperationspartner gewinnen und bauen das Kursangebot immer weiter aus“ berichten Serena Quinger und Susan Streit aus ihrer Arbeit vor Ort.

„Erstmalig schaffen mit dem Jobcenter, der FAW und dem SEB drei starke Partner ein gemeinsames, übergreifendes und niedrigschwelliges Angebot für Familien, welches hier in Grünau direkt vor Ort im Alltag hilft. Wir wünschen uns, dass zukünftig eine noch stärkere Verzahnung verschiedener Hilfeleistungen erreicht wird“ sagt Peter Böhmer, Betriebsleiter des SEB.