Beschäftigung und Freizeit Externes Tagesstrukturangebot

Überblick

Die externe Tagesstruktur als ambulantes Leistungsangebot eröffnet Menschen mit Behinderung eine individuelle Lebens- und Alltagsgestaltung, um ihnen einen größtmöglichen Grad an selbstbestimmter Freiheit zu ermöglichen. Wir schaffen ein Angebot zur sinnstiftenden Beschäftigung, welches den Menschen mit Behinderung durch Freude am Tun und durch anerkannte Arbeit ein hohes Maß an subjektivem Wohlbefinden bringt. Die externe Tagesstruktur ermöglicht den Teilnehmer:innen u. a. ein zweites Lebensumfeld, die persönliche Weiterentwicklung der eigenen Fähigkeiten sowie die Entwicklung von Selbstvertrauen. 

Unser Angebot richtet sich an Erwachsene mit geistigen und/oder körperlichen und/oder mehrfachen Behinderungen nach § 99 SGB IX, die nicht (mehr) einer Beschäftigung in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) oder Fördergruppe nachgehen (bspw. Menschen, die das Eingangsverfahren einer WfbM nicht oder noch nicht bestehen) und eine externe Tagesstruktur benötigen. Die Altersspanne ist von 18 bis grundsätzlich 60 Jahre festgesetzt.

Beschäftigungsangebote ermöglichen wir in den Bereichen: Holz, Hauswirtschaft, Küche, Aktenvernichtung, Kreatives, Upcycling und Theater.

Die externe Tagesstruktur kann von Menschen der SEB-Einrichtungen genutzt werden. Die Teilnahme ist generell auch Menschen möglich, die nicht in SEB-Einrichtugen wohnen. Zum jetzigen Zeitpunkt müssen wir aber die Teilnahme dahingehend einschränken.

Einmal im Monat planen wir einen gemeinsamen Ausflug mit unserem Team und den Teilnehmer:innen. Das macht Spaß und stärkt den Gruppenzusammenhalt.

Lage und Erreichbarkeit

Das Gebäude der Tagesstruktur befindet sich in der Riesaer Straße 100 in Leipzig. Es ist über die Straßenbahn Linie 8 (Haltestelle Paunsdorf, Straßenbahnhof) und die Buslinien 72, 73 und 90 durch die Haltestellen Güterbahnhofstraße und Schongauer Straße gut zu erreichen. Das Gebäude steht auf einem ehemaligen Industrie-Areal und bietet ruhige Arbeitsbedingungen. Durch die Größe des Areals sind ausreichend Parkplätze vorhanden und Anlieferungen (bspw. von Lebensmitteln und Materialien) können problemlos getätigt werden.

Teilnehmer:innen, die nicht selbstständig in die Räumlichkeiten der Tagesstruktur kommen, können einen Fahrdienst in Anspruch nehmen.

Team

Wir sind vier Mitarbeiter:innen aus unterschiedlichen Berufen, wie Heilerziehungspflege, Ergotherapie und Handwerk. Mit unseren unterschiedlichen Erfahrungen und Qualifikationen begleiten und unterstützten wir etwa 15 Teilnehmer:innen. Jeder und jede von ihnen hat die Möglichkeit, aus verschiedenen Arbeits- und Beschäftigungsangeboten zu wählen und sich auszuprobieren. Dabei geben wir Sicherheit und Orientierung.

Unser Angebot

Mit unserem Angebot der externen Tagesstruktur schaffen wir einen festen Rahmen im Tagesablauf der Teilnehmer:innen außerhalb ihrer Lebensbereiche. Die regelmäßigen Betreuungszeiten sind von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.30 bis 14.30 Uhr. Die einzelnen Tätigkeiten werden individuell auf die Fähigkeiten und Bedürfnisse jedes einzelnen Teilnehmers/jeder Teilnehmerin zugeschnitten und durch unser Team entsprechend begleitet. Die Arbeiten erfolgen in Kleinstgruppen. Dabei gibt es keinen Zeit- oder Leistungsdruck. Alle erhalten die Zeit, die sie benötigen. Dabei ist es uns wichtig, die Teilnehmer:innen umfassend einzubinden. So werden notwendige Materialien gemeinsam abgeholt oder beschafft, entsprechend bearbeitet und zur Weiterverwendung gebracht. Einen beispielhaften Einblick in die vielen Arbeitsschritte verschafft die unten aufgeführte Beschreibung des Bereiches Aktenvernichtung.

Bei unseren Projekten ist uns Nachhaltigkeit wichtig. Wir legen Wert darauf, Materialien wiederzuverwenden indem wir sie entsprechend auf- und umarbeiten. 

Auszug aus unseren Projekten

Aktenvernichtung

Der Bereich Aktenvernichtung ist bei unseren Teilnehmer:innen sehr beliebt. Wir ermöglichen ihnen dabei, an allen notwendigen Berabeitungsschritten mitzuwirken. Dazu zählen:  

  1. Wir holen gemeinsam die volle Aktentonne aus der jeweiligen SEB-Einrichtung ab und bringen sie in die Räumlichkeiten der Tagesstruktur.
  2. In einzelnen Arbeitsschritten werden die Akten sortiert: es werden Büro- und Heftklammern entfernt und die Unterlagen werden aus Ordnern, Heftern, Trennblättern, Klarsichthüllen und Aktendullis herausgelöst.
  3. Die Akten werden in zwei professionellen Aktenvernichtern geschreddert.
  4. Die aussortieren Ordner, Hefter, Trennblätter, Aktendullis, Büroklammern und Klarsichthüllen werden auf Qualität geprüft und zur möglichen Weiterverwendung sortiert. Die so gewonnenen Büromaterialien werden den Einrichtungen des SEB angeboten. 
  5. Aus Ordnerrücken gestalten wir Notizzettelboxen.
  6. Wir nutzen nicht beschriebene, weiße Flächen der Unterlagen zur Herstellung von Notizzetteln. So wird jeder Zentimeter des Papieres genutzt. Die Notizzettel werden in vorgegebener Größe mit der Hebelschere geschnitten.
  7. Einen Teil des Papierschnittes nutzen wir zur Herstellung von Papier durch den Vorgang des Papierschöpfens.
  8. Der größte Teil des Papierschnittes wird durch uns zu Wertstoffhöfen gebracht.

Kreativwerkstatt

Wir gestalten mit unterschiedlichen Materialien (vorrangig aus dem Recycling) verschiedene Dekorationselemente, Karten, Mobiles und Aufsteller. Außerdem erproben wir uns in unterschiedlichen Techniken. Wir filzen mit Filzwolle, wir malen mit Acryl- und Aquarellfarben, wir gestalten mit Pappen, Karton und selbstgeschöpftem Papier. Wir nutzen eine Präge- und Stanzmaschine zur Ergänzung unserer kreativen Ideen. Die Ideen werden gemeinsam mit den Teilnehmer:innen entwickelt oder Anfragen aus dem SEB nach Umsetzbarkeit geprüft.

Holz

In unserer Holzwerkstatt haben wir eine Vielzahl von holzverarbeitenden Geräten. Die Teilnehmer:innen lernen den Umgang mit den Maschinen. Die Fachkraft weist ausführlich in Tätigkeiten wie Sägen, Bohren, Schleifen und Lackieren ein und steht den Teilnehmern:innen hilfreich zur Seite. Dabei sind schon viele schöne Dinge, wie z.B. Vogelhäuschen, Schlüsselanhänger, Stifte- und Pinselhalter und Bausteine, für die SEB-Kitas entstanden.

Druckerei

Mit Hilfe eines Plotters und einer Thermopresse erstellen wir individuelle Motive auf Textilien. Die Aufgabe der Teilnehmer:innen ist es, die Folien zu entgittern und entsprechend auf die Materialien zu legen. Die Presse wird von einer Fachkraft bedient. Bisher haben wir schon T-Shirts und Baby-Lätzchen bedruckt sowie Wäscheetiketten in die Kleidung von Bewohner:innen unserer Einrichtungen mit Hilfe der Thermopresse eingebracht.

Zukünftig wollen wir unser Angebot auch im Siebdruck erweitern.

Gestaltung für das Theater

Für die SEB-Theatergruppe „Hops“ wirken wir bei der Gestaltung des Bühnenbildes, der Kostüme und der Requisiten mit. Teilnehmer:innen der externen Tagesstruktur haben auch die Möglichkeit, sich innerhalb ihrer Tätigkeit im Theaterspielen auszuprobieren. Das macht viel Spaß, minimiert Anspannungen und fördert das soziale Miteinander.

Zwei Menschen gestalten ein Boot
Gestaltung von Requisiten
Viele Menschen stehen in Kostümen auf einer Bühne
Gestaltung von Kostümen für die Theatergruppe „HOPS“

Nähwerkstatt

Die Nähwerkstatt ist für alle Teilnehmer:innen, die gern mit Nadel und Faden umgehen. In verschiedenen Einzelschritten lernen sie mit Schablonen Vorgaben aus Stoffen auszuschneiden und Stoffteile zu heften. Je nach Interesse und Fähigkeit erlernen wir den einfachen Umgang mit der Nähmaschine. Inzwischen haben wir Stoffblumen, Dekotiere, und kleine Filztäschchen genäht. Weiterhin entstehen in der Nähwerkstatt mit vielen gemeinsamen Ideen die Theaterkostüme für unsere Theatergruppe „HOPS“.

Schneiden von Stoffen

Verpackung

Von den Einrichtungen des SEB erhalten wir gelegentlich Aufträge im Bereich Verpackung. Dann werden von unseren Teilnehmer:innen z.B. Geschenke für Mitarbeiter:innen eingepackt.

Eine Teilnehmerin verpackt Weihnachtsgeschenke und stellt Schokoweihnachtsmänner in Tassen
Verpacken von Weihnachtsgeschenken
Viele Teilnehmer:innen sitzen um einen Arbeitstisch. Zwei von Ihnen winken in die Kamera
Das Arbeiten in Gruppen sorgt für ein Gemeinschaftsgefühl

Küche

Zweimal wöchentlich unterstützen wir in unserer betriebseigenen Großküche. Für diese Tätigkeiten benötigen die Teilnehmer:innen einen Hygieneausweis. Zu unseren Aufgaben gehört es, Gemüse zu waschen, zu putzen und zu schneiden. Diverses Suppengemüse wird dann für die Küche eingefroren. Die vorbereiteten Gemüse werden direkt in der Küche weiterverarbeitet.

Gemüse schneiden mit einer Maschine
Kräuter hacken

Ansprechpartner:innen

Teilnahme

Die Teilnahme an Angeboten der externen Tagesstruktur ist zum jetzigen Zeitpunkt nur für Bewohner:innen von Einrichtungen des SEB möglich. Interessierte sind gern zu einem Schnuppertag bei uns eingeladen. Bitte setzen Sie sich dazu telefonisch oder per E-Mail mit uns in Verbindung.